StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Goten:

Die Geschichte der Goten

Wulfila - Bischof der Goten

Liste westgotischer Könige

Liste ostgotischer Könige

Weitere Personen im Gotenreich

Die Gesetze der Goten

Tolosanisches Reich

Die Schlachten der Goten

Islamische Expansion

Reconquista

Allgemein:

Startseite



Athaulf († 415) war König der Westgoten (410-415) und übernahm die Herrschaft über dieses germanische Volk nach dem Tod seines Schwagers Alarich (410), der ohne eigene Erben gestorben war. Aufgrund von Versorgungsschwierigkeiten sah sich Athaulf 412 gezwungen mit seinen Westgoten nach Gallien abzuziehen. Dort heiratete er während einer kurzfristigen Friedensphase Galla Placidia (Januar 414), die Schwester des Kaisers Honorius, der den Westgoten Aquitanien zur Ansiedlung zuwies. Eine neuerliche Hungersnot unter den Westgoten, wozu der römische Kaiser durch eine Blockade von Getreidelieferungen aus Nordafrika selbst beitrug, zwangen Athaulf nach Spanien abzuziehen (415). Er setzte Priscus Attalus als Gegenkaiser ein. Im August 415 wurde König Athaulf aus Blutrache ermordet.

Athaulf sah sich selbst nicht als Zerstörer sondern als Erneuerer des Römischen Reiches (Romanae restitutionis auctor, siehe Paulus Orosius' Historium adversum paganos) und war deshalb immer geneigt Frieden mit dem Römischen Reich zu schließen. Die Verhandlungen schlugen jedoch zumeist fehl.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Athaulf