StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Grenzwissenschaft:

Einleitung

Übersicht

Vergessene Zivilisationen

Götter und andere Außerirdische

Dinge, die es nicht geben dürfte

Die Sintflut

Zeitlinien der Frühgeschichte

Hypothesen über Jesus

Reinis Bücher zur Grenzwissenschaft

Allgemein:

Startseite




Die Bibel wie auch die Wissenschaft werden auch in Zukunft immer zwiespältig bleiben. Ein Konsens beider Fachrichtungen ist schwierig, weil die eine Fachrichtung die andere immer wieder zu widerlegen versucht. Wobei es doch so einfach sein könnte. Eine Wissenschaftliche Vergangenheit schließt Gott niemals aus. Es spielt doch keine Rolle ob das Leben damals in der Ursuppe entstanden ist, wo doch Gott die Inizialzündung für die erste Zellteilung vielleicht damit erst ermöglicht hatte. Wenn Gott dem Leben eine Struktur gegeben hat wie zum Beispiel die Gesetze der Physik oder der Biologie an dem sich alles Leben auf der Erde orientiert um existieren zu können, so könnte man doch auch behaupten das darin ein göttlicher Bauplan ersichtlich ist. Doch die Vertreter der Bibelauslegung werden dem immer energisch entgegentreten, für sie gab es keine Dinosaurier, keine Steinzeit und keine Frühkulturen außerhalb der Bibel, sondern sie legen die Bibel Wort für Wort so aus wie sie es lesen. Egal ob es nun logisch ist oder nicht. Wenn ich nun die Vertreter der Bibel frage was es mit den Gottessöhnen, Menschentöchter und Riesen auf sich hat und wo die auf einmal herkommen, und wenn ich Widerrum frage warum Inzest damals erlaubt und praktiziert wurde wobei es damals wie heute verboten ist und frühers sogar mit dem Tod bestraft wurde, so werde ich keinen befriedigenden Antworten erhalten. Weil sie es nämlich selber nicht wissen, und was sie nicht wissen Interpretieren sie einfach so um wie es ihnen passt. Ich weiß nicht ob ich nun dies als Göttliche Weißheit verstehen soll. Für mich ist eine Interpretation nichts anderes als eine Auslegung oder besser gesagt eine Theorie das sich ein Mensch gerade so gedacht hatte, oder worauf sich mehrere Menschen geeinigt haben. Wobei die Wahrheit aber so oder anders gewesen sein könnte. Die Wahrheit liegt einfach außerhalb der Grenzen ihres Wissens. Somit kann ich nun behaupten dass auch die Vertreter der Bibel Grenzwissenschaften betreiben.



Wissenschaftlische Tratitionen:

Man kann entweder an die Bibel glauben oder man entscheidet sich für die Wissenschaft. Doch auch Wissenschaftler haben ihr Glaubensbekenntnis. Alles was sich außerhalb ihrer Vorstellungswelt befindet wird abgelehnt.

Ich kann mich noch sehr wohl daran erinnern das in meiner Jugendzeit vor etwa 30 Jahren die Wissenschaftler glaubten das unser Sonnensystem einzigartig im gesamten Universum sei. Es sei vollkommen unmöglich das sich außerhalb unseres Sonnensystems Planeten gebildet hätten, obwohl unsere Sonne nur ein Stern von Abermilliarden Sternen unserer Galaxie ist. Und unsere Galaxie ist nur eine von wiederum Abermilliarden Galaxien. Nun heute denken die Astronomen etwas anders darüber, ja sie haben sogar einige Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdecken können.
Oder wie war das mit dem Aussterben der Dinosaurier, die Wissenschaftler behaupteten damals, das ein Meteoriteneinschlag egal welcher Größe auf der Erde keinstenfalls für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich gewesen sein könnte, ja sie sagten sogar das es damals zu der Zeit als die Dinosaurier lebten wie auch später und auch heute unmöglich sei, das die Erde von einen großen Meteorit getroffen werden kann. Auch die große Iridiumschicht die auf unserem gesamten Planeten nachweisbar war und sich in der Zeitenwende Kreide – Tertiär abgelagert hat ließen sie außer Acht. In der unteren Kreidezeitschicht waren die Fossilien der Dinosaurier zu finden, dann kam die Iridiumschicht und weiter oberhalb die Tertiärschicht in der keine Fossilien der Saurier zu finden waren. Erst heute scheint es bewiesen zu sein das der Einschlag eines etwa 10 bis 15 km großen Asteroiden oder Kometen vor 65 Millionen Jahren für das Massensterben und das Ende der Dinosaurier verantwortlich war. Es wurde auf der Mexikanischen Halbinsel von Yucatán der so genannte Chicxulub-Krater entdeckt dessen Durchmesser 185 km bis 300 km beträgt. Dieser Einschlagskrater ist allerdings nur der drittgrößte nachweisbare Krater auf der Erde, der größte Krater ist der Vredefort-Krater in Südafrika mit einem Durchmesser von 300 Km geflogt vom Kanadischen Sudbury-Krater dessen Durchmesser 250 km beträgt. Welche Masssensterben und fatale Folgen diese beiden Einschläge verursacht haben weiß heute keiner zu beantworten. Und womöglich gibt es noch viel größere Einschlagskrater in den Ozeanen. Der größte Einschlagskrater in unseren Sonnensystem ist auf unseren Mond zu sehen, dieses Aitken Bassin hat einen Durchmesser von 2500 km gefolgt vom Hellasbecken auf dem Mars mit seinen 2.100 Kilometern. Nicht auszudenken was passiert wenn uns heute so was auf den Kopf fällt. Die Wissenschaftler haben sich revidiert, ja sie haben sogar ein periodisches Massensterben in Betracht gezogen das alle 32 Millionen Jahre auftritt, und das eventuell durch einen nahen Stern der mit seinem Schwerefeld unser Sonnensystem stört ausgelöst wird. Sie nannten dies die Nemesis-Theorie.
Und ein weiteres Mal irrten sich die Wissenschaftler als sie sagten das die fortlaufende Umweltverschmutzung keinen Einfluss auf das Weltklima haben wird. Auch hier wurden sie und wir eines besseren belehrt, heute sehen und wir die Auswirkungen deutlich vor unseren Augen und spüren sie auf unserem Leib. Begriffe wie etwa das rasche Abschmelzen des Polareises oder der globale Klimaeffekt El Niño, das immer größer werdende Ozonloch die immer mehr in Größe, Stärke und Häufigkeit zunehmenden Orkane geistern durch unsere Medienlandschaft, ja jetzt haben wir in Deutschland sogar schon Tornados. Es grüßt die immer mehr verschmutzende Gesellschaft der Weltbevölkerung, und der Sensenmann grüßt mit seiner Sense. Diese drei Beispiele sind nur ein kleiner Teil dessen, wo sich unsere Wissenschaftler in der Weltgeschichte geirrt haben. Also weiter munter drauf los.



» Weiter zur Seite 3: